Datenschutz und Datensicherheit sind Vertrauenssache

0

Gemeinsam mit Microsoft hat die Deutsche Telekom eine sichere Lösung gefunden: Sie stellt Office 365 und andere Microsoft-Cloud-Produkte aus deutschen Rechenzentren bereit und überwacht als Datentreuhänder den Schutz der Kundendaten. Damit ist Anfragen ausländischer Behörden ein effektiver Riegel vorgeschoben.

Immer neue Datenschutzskandale und der umstrittene „Patriot Act“ haben das ­Vertrauen in US-amerikanische IT-Unternehmen erschüttert. Nach dem Gesetz sind Cloud-Provider aus den USA verpflichtet, auf Anfrage ihrer Behörden und Dienste Kundendaten herauszugeben – unabhängig davon, in welchem Land sie gespeichert sind. Viele deutsche Unternehmen scheuen daher den Gang in die Clouds der US-­amerikanischen Schwergewichte. Doch Microsoft und die Deutsche Telekom haben einen Weg gefunden, den Datenhunger ausländischer Dienste ins Leere laufen zu lassen. Seit Mitte März 2017 können Unternehmen Cloud-Dienste wie Office 365 und Azure aus zwei deutschen Rechenzentren beziehen – mit einer Speicherung der ­Kundendaten ausschließlich in Deutschland. Das besondere Merkmal dieser Partnerschaft: Die Großkundentochter der ­Telekom – T-Systems – agiert unter deutschem Recht und überwacht den Zugriff auf die Kundendaten.

Daten in besten Händen

Anwender von Microsoft-Produkten wie Azure Deutschland und Office 365 Deutschland unterschreiben einen sogenannten Treuhändervertrag, durch den sie die Telekom mit dem Schutz ihrer Daten beauftragen. Stellen nun ausländische ­Behörden Anträge auf Einsichtnahme in ­Informationen, die in der Cloud gespeichert sind, weisen Telekom und T-Systems sie grundsätzlich ab. Microsoft hat keinen Zugriff auf die Daten und erhält auch nur dann Zugriff auf Kundendaten, wenn der Datentreuhänder oder der Kunde es ausdrücklich gestatten. „Insbesondere bei Unternehmen mit hohem Verwaltungsaufwand sind moderne Möglichkeiten der Zusammenarbeit – sowohl intern im Team als auch mit Partnern und Kunden – für den Erfolg unverzichtbar“, kommentiert Thomas Spreitzer, verantwortlich für Vertrieb Kleine und Mittlere Unternehmen, Partnervertrieb und Marketing bei der Telekom Deutschland GmbH. „Deswegen können sich unsere Kunden darauf verlassen, dass sie die ­Microsoft-Dienste wie Office 365 Deutschland ebenso sicher wie flexibel beziehen.“

Nach Bedarf benutzen und bezahlen

Die Nutzung von Office 365 Deutschland bietet Unternehmen eine neue Flexibilität und die Chance, sich ihre Lösung aus den Office-Klassikern Word, Excel, Powerpoint und Outlook sowie den Online-Diensten ganz nach Bedarf zusammenzustellen. Versicherungsmakler können Geschäftsdokumente überall, etwa beim Kunden, im Auto oder im Home Office, unabhängig vom Endgerät nutzen – ein großer Vorteil, wenn etwa schnell eine Excel-Tabelle zum Angebotsvergleich oder eine Präsentation über den Versicherungsverlauf benötigt wird. Versicherungsbetriebe müssen durch ein monatliches Abo keine hohen Investitionen tätigen oder sich um Betrieb und Wartung kümmern, sondern ihnen steht stets die neueste Microsoft Office Version zur Verfügung. Mit wenigen Klicks lassen sich zudem ­Online-Meetings einrichten, falls der Kollege etwa auf einer Konferenz ist und dennoch eine wichtige Präsentation ansteht. Wächst eine Versicherung und eröffnet neue Filialen oder Vertretungen, lassen sich die Cloud-Anwendungen schnell skalieren und flexibel um zusätzliche Dienste erweitern. Bei Office 365 von der Telekom sind professionelle Beratung und ein Microsoft-zertifizierter Support inklusive – etwa zur Unterstützung bei der Auswahl der passenden Lösung für den individuellen Bedarf oder für den Umzug der Daten.

Artikel kommentieren