Adler Modemärkte AG optimiert und automatisiert Supply Chain

0
B2B E-Commerce & E-Business 2019

Mit den Software as a Service-Lösungen (SaaS) von aifora steuert das Modeunternehmen ADLER künftig seine Warenbestände mit Hilfe künstlicher Intelligenz, automatisiert und in Echtzeit. Dadurch nutzt es Verkaufs- und Filiallagerflächen optimal und reduziert außerdem die laufenden Kosten.

Die Adler Modemärkte AG setzt künftig auf die SaaS-Lösungen von aifora, um seine Supply Chain zu optimieren und zu automatisieren. Die aifora Lösung ermöglicht ein Echtzeit-Monitoring der Warenbestände sowie leistungsstarke Analysefunktionen. Diese geben Auskunft darüber, welche Waren zu welchem Zeitpunkt und für welche Filiale geordert werden müssen, um Unterdeckungen und Überbestände zu vermeiden. Hierdurch kann das Modeunternehmen die verfügbaren Verkaufs- und Filiallagerflächen bestmöglich nutzen. Der hohe Automatisierungsgrad sorgt für einen geringeren Arbeitsaufwand und reduziert damit die laufenden Kosten. Darüber hinaus zeichnet sich die Lösung durch präzise, tagesaktuelle Prognosen und eine effiziente Ausnahmesteuerung aus.

Optimierung von Allokation und Replenishment

Den Grundstein für eine effiziente und auf künstliche Intelligenz bauende Bestandsführung in allen Filialen legte das Modeunternehmen bereits 2014 mit der Einführung von RFID. Seit Mai 2019 setzt ADLER zusätzlich die Replenishment-Lösung von aifora ein. Deren Anwendung umfasst die Grundbestückung, die Wiederbeschaffung sowie die automatische Bestellung. Zudem zeigt das Modul sich anbahnende Unterdeckungen und Überbestände auch bei langen Leadtimes auf.

Darauf aufbauend optimiert und automatisiert die Adler Modemärkte AG auch den Allokationsprozess. Das Allokation Modul von aifora legt die initiale Ordermengenfestlegung sowie die nachgelagerte Allokation fest. Der Algorithmus berücksichtigt dabei die verfügbaren Verkaufs- und Filiallagerflächen, Kundenkartendaten sowie Wetter- und Eventdaten und prognostiziert so die Performance der Artikel.

 

Langfristige Partnerschaft zwischen ADLER und aifora geplant

Die Anforderungen von ADLER setzt aifora im Rahmen eines agilen Vorgehens um. „aifora hat nach einer umfassenden Ausschreibung den Zuschlag erhalten, weil wir mit ihnen einen Partner gefunden haben, der nicht nur fundierte IT- und Data-Science- Kenntnisse hat, sondern auch tiefgreifendes Handels- und Prozess-Know-How. Außerdem bietet der Plattform-Ansatz von aifora für uns die beste Zukunftsperspektive“, so Thomas Rothe, Head of Buying und Supply Chain Management bei ADLER.

„Wir freuen uns, dass sich ADLER gegen den Mainstream und für aifora entschieden hat. Die Potenziale von RFID lassen sich erst durch den Einsatz entsprechender Intelligenz in der Warensteuerung vollständig heben. Durch selbstlernende Algorithmen werden die Ergebnisse mit der Zeit noch genauer und besser, somit freuen wir uns auf eine langfristige Partnerschaft“
Thomas Jesewski, Gründer & CEO von aifora.