Rohertrag versus Umsatz

0

Alle reden von Umsatz, doch was bleibt eigentlich übrig? Das Wachstum im E-Commerce ist seit Jahren ungebremst, doch diese Entwicklung spiegelt sich nicht zwangsläufig in den Roherträgen der Onlineshop-Betreiber wider.Die Anzahl und Konkurrenz der Onlineshops steigt rapide an und die Effektivität der unterschiedlichen Verkaufskanäle ist häufig unklar. Die mangelnde Transparenz für die Auswertung erschwert die Ermittlung valider Kennzahlen, während unüberschaubare Retourenquoten auf den verschiedenen Marktplätzen für geringere Deckungsbeiträge sorgen – das alles sind bekannte Herausforderungen für Shop-Betreiber. 

Die statischen Standardanalysen der eingesetzten ERP- und Shopsysteme sind bei der Kennzahlenentwicklung häufig nicht ausreichend bzw. zu unflexibel, um ad hoc auf neue Marktgegebenheiten zu reagieren. Wichtige Informationen innerhalb der Daten bleiben unerkannt und ungenutzt.
Von dem Aufschwung im E-Commerce kann nur profitieren, wer seine Kunden kennt, Verkaufsplattformen optimal nutzt und sein Sortiment bestmöglich auf die aktuelle Marktsituation abstimmt.

Informationen in gewinnbringende Erkenntnisse umwandeln

InfoZoom bietet Shop-Betreibern eine LÖsung für bedarfsgerechte, flexible Analysen und Auswertungen bei der Aufdeckung enormer Optimierungspotenziale.  Die Software unterstützt u.a. bei Retouren-, Warenkorb-, Zielgruppen-, Regionalanalysen sowie bei der Erhöhung der Lagerumschlagsgeschwindigkeit und der Sortiments- und Einkaufsoptimierung. Armin Frohne, zuständig für die Bereiche Einkauf und Controlling bei sportshop-triathlon.com, beschreibt die schnelle Reaktionsgeschwindigkeit als einen der wesentlichen Vorteile der Software: „Durch die Geschwindigkeit mit der wir unsere Daten analysieren sind wir bei Fragestellungen kurzfristig in der Lage eine Entscheidung zu treffen.“

Artikel kommentieren