Alles hybrid – die Zukunft des Handels

0

Die Digitalisierung im Handel war eines der Hauptthemen der EuroShop 2017 sein. Denn die Zukunft im Handel wird vor allem vom Kunden bestimmt, der wie ein Vagabund kanalübergreifend durch die Shoppingwelten zieht, sei es im Laden, am Tablet oder Smartphone.


Beim Hopping zwischen off- und online akzeptiert er keinerlei Restriktionen. Will heißen: Die Händler werden die unterschiedlichen Kanäle derart miteinander verknüpfen müssen, dass ihre Produkte und Services über alle Kanäle hinweg größtmöglichen Komfort, aber auch Spaß am Einkaufen für den Shopper gewährleisten. Hierfür sind z.B. ganzheitliche IT-Lösungen ein Muss. Die digitale Dimension darf nicht mehr als „add on“ betrachtet werden, sondern sollte bei allen Planungen als integraler, quasi organischer Bestandteil der jeweiligen Retail-Strategie und des Ladenbaus gesehen werden.

Und für die Läden selbst gilt: Emotionalisierung pur! Es geht nicht darum einzelne Shoppingevents zu schaffen. Storytelling ist gefragt: Ob Architektur, Design, Beleuchtung oder die Einbettung modernster digitaler Medien in den Ladenbau, alles muss einer gemeinsamen Dramaturgie folgen, um dem Kunden den gewissen Kick zu geben. Darüber hinaus ist ein deutlicher Trend bei der Inszenierung von Marken erkennbar, immer öfter deren Historie mit einzubeziehen oder einen lokalen Bezug herzustellen, als Spiegel größtmöglicher Authentizität und Einzigartigkeit.

Artikel kommentieren