Internet kills the Videostar

0

933 Videotheken gibt es derzeit laut IVD noch in Deutschland. Zum Vergleich: 2008 waren es rund 3.500. Während Online-Videos boomen, leihen sich immer weniger Menschen DVDs oder Blu-rays aus. Mit einem Ende des Videotheken-Sterbens ist nicht zu rechnen.

Auch über das Internet rechnet sich das Geschäft nicht mehr. So stellt Amazon zum 31. Oktober seinen Verleih- und Versand-Service „Lovefilm“ ein. Die Zukunft gehört dem Streaming. Bereits jetzt sehen sich 18 Prozent der für eine Studie von EY befragten Erwachsenen Filme und Serien ausschließlich oder zum Großteil online an.

Artikel kommentieren