Fortschreitende Digitalisierung dominiert die Entwicklung im Einzelhandel

0
B2B E-Commerce & E-Business 2019

Vom 19. bis 21. Februar findet bei der Messe Düsseldorf die EuroCIS als Leitmesse für Retail Technology statt. IT4Retailers hat mit Elke Moebius, Global Head & Director der EuroCIS über die aktuellsten Messetrends gesprochen.

IT4Retailers: Welche Trends und Schwerpunkte werden die Aussteller der EuroCIS 2019 voraussichtlich setzen?

Moebius: Die fortschreitende Digitalisierung unserer Gesellschaft dominiert momentan auch die Entwicklung im Einzelhandel und damit die EuroCIS 2019. Omnichannel Retailing, d.h. die Kundenansprache über verschiedene, vollständig integrierte Kanäle, ist unerlässlich geworden. Deshalb spielen alle Lösungen, die den Handel beim Umsetzen seiner Omnichannel Strategien unterstützen auf der EuroCIS 2019 eine herausragende Rolle. Dazu gehören vor allem Mobile Solutions, sei es zur Unterstützung des Personals im Store, zur Interaktion mit dem Smartphone der Kunden oder zur Umsetzung von Mobile Payment oder die Digitalisierung des POS, die mit Smartmirrors, Videowalls oder Virtual Reality für mehr Service und die Emotionalisierung des Einkaufserlebnisses sorgen.  Groß im Kommen sind auch die Themen IOT, AI und Robotics. Hier wird in den nächsten Jahren vieles passieren, was auch für den Handel von hoher Relevanz sein wird. Die Themen hatte die EuroCIS schon ansatzweise im letzten Jahr mit an Bord. Im kommenden Jahr werden sie an den Ausstellerständen noch mehr in den Vordergrund rücken.

IT4Retailers: Wie 2018 bietet die EuroCIS auch 2019 eine „Guided Innovation Tour“. Für Händler welcher Branchen oder Unternehmensgrößen ist diese Tour besonders interessant?

Moebius: Das Konzept der Tour wurde so angelegt, dass es für Händler verschiedenster Branchen interessant ist. Sicherlich ist es für selbständige Einzelhändler noch interessanter, einzelne Lösungen auf einer geführten Tour vorgestellt zu bekommen, als vielleicht für Händler mit einem großen Filialnetz und eigener Retail Technology Abteilung, die meistens schon sehr gut informiert zur EuroCIS kommen. Die Bandbreite der Lösungen, die während der Tour präsentiert werden ist breit gefächert, von spannenden In-Store- und Analyse-Technologien bis hin zu neuesten individualisierbaren Lösungen junger Start-up Unternehmen.

IT4Retailers: Mobile Payment ist schon ein Thema, seit Mobiltelefone auf dem Massenmarkt angekommen sind – doch speziell deutsche Konsumenten bleiben zurückhaltend. Tritt Mobile Payment hierzulande doch noch irgendwann aus der Nische?

Moebius: Ich denke ja. Gerade durch die Einführung der „girocard kontaktlos“ im Sommer 2017 haben sich die kartengestützten Bezahlprozesse in vielen Betrieben des Einzelhandels spürbar verändert. Nutzungsraten kontaktlosen Bezahlens steigen von Monat zu Monat deutlich an. Der sich abzeichnende große Erfolg des kartengestützten kontaktlosen Bezahlens ermutigt die Anbieter nun, mit dem mobilen Bezahlen die logische Folgetechnologie in den Fokus der Entwicklungen zu nehmen.

Ob mobiles Bezahlen in Deutschland einmal einen ähnlich hohen Stellenwert wie z.B. in China erreicht, bleibt abzuwarten. Man sollte sich aber auch hier dafür rüsten, den Kunden alle gewünschten Optionen zu anzubieten. Die Nachfrage wird schon in ganz naher Zukunft spürbar steigen.

IT4Retailers: KI, Big Data Analysen und Robotik sind bei großen Handelsketten längst im Einsatz. Sind solche Technologien auch für den „kleinen“ stationären Einzelhändler mit ein oder zwei Filialen sinnvoll nutzbar?

Moebius: Viele Applikationen gerade im Umfeld und KI und Big Data Analysen sind zunehmend als Cloud-Services verfügbar und daher -wenngleich auch in geringerem Umfang- durchaus auch für kleinere Händler von Relevanz. Beim Thema Robotik dürfte derzeit für die meisten kleinen Händler noch kein sinnvolles Kosten-Nutzen Verhältnis gegeben sein, auch das kann sich aber in einigen Jahren ändern.

„Die Highlights sind sicherlich die Ideen und innovativen Lösungen der jungen Unternehmen“, Elke Moebius, Messe Duesseldorf GmbH. (Foto: Messe Düsseldorf / ctillmann)

IT4Retailers: 2019 wird auf der EuroCIS zum zweiten Mal ein Start-up hub stattfinden. Geben Sie uns bitte einen kleinen Ausblick auf die dort zu erwartenden Highlights!

Moebius: Die Highlights sind sicherlich die Ideen und innovativen Lösungen der jungen Unternehmen. Unter den bis dato schon angemeldeten 11 Ausstellern, ist z.B. Brickspaces, die nach eigenen Angaben der größte Marktplatz für die Vermittlung von temporären Retail-Konzepten im D-A-CH-Gebiet anbieten. Der Fokus liegt auf dem Thema Pop Up-Stores und der Umsetzung von einzigartigen Retail-Konzepten in 1A-Lagen. Mit dem Size Advisor von Fision kann der Benutzer ein individuelles Körperprofil mit praktisch jedem Smartphone oder jeder Webcam erstellen. Der Berater berechnet aus Körpergröße und Live-Bildern die ideale Konfektionsgröße. Nodis wird eine Direktvertriebs-Engine für Hersteller und Distributoren aus der Konsumgüterindustrie präsentieren, die es diesen ermöglicht, sich individuell mit Multiplikatoren zu vernetzen und diese für den Direktvertrieb ihrer Waren zu aktivieren. Die Cloud Software von Panther Pricing generiert automatisierte Preisreduzierungsempfehlungen für den Einzelhandel mit Hilfe von intelligenter Machine-Learning-Technologie. Thinkinside bietet eine Instore Analytics-Lösung, die in Echtzeit misst, wie sich die Kunden im Store bewegen und mit welchen Produkten sie interagieren. In einem nächsten Schritt werden die Daten für Filial- und Marketingmanager in umsetzbare KPIs transferiert, um Prozesse zu verbessern und die Rentabilität des Stores zu optimieren. Dies sind nur einige kurz umrissene Beispiele dessen, was uns im Start-up Hub erwartet. Neu im kommenden Jahr ist darüber hinaus ein eigenes Vortragsforum im Hub, in dem die Newcomer sich und ihre Lösungen in kurzen Vorträgen dem Fachpublikum vorstellen und den direkten Dialog suchen.