Heidelpay wickelt den Euronics-Zahlungsverkehr ab

0

Für die Abwicklung sämtlicher Online-Payment-Prozesse nutzt die Einkaufsgenossenschaft Euronics die Paymentlösung für Marktplätze von Heidelpay. Mit dem Webshop unter www.euronics.de verfügen die angeschlossenen Genossenschaftshändler über eine Marketingplattform, die zentral gesteuert wird.

Der Payment-Prozess findet jedoch zwischen Endkunden und dem Einzelhändler statt, der das Fulfillment der Order übernimmt. „Die Herausforderung lag hier darin, die gesamte Händlerschaft in einer Lösung zu vereinen. Mit unserer Marktplatz-Lösung war diese Umsetzung ohne Probleme möglich, zudem entsprach die Lösung bereits vor dem Inkrafttreten den Regularien der PSD2“, sagt Mirko Hüllemann, Gründer und CEO von Heidelpay.

Omnichannel-Strategie bei Euronics

Euronics-Kunden haben Zugriff auf mehr als 150.000 Produkte und rund 300 Services. Über Geotagging wird entschieden, welcher Partnerbetrieb das Fulfillment übernimmt. Bei gemischten Warenkörben kann dies auch mehr als ein Euronics-Partner sein. Für diese Fülle an Funktionen kam laut Euronics mit Heidelpay nur ein Payment-Anbieter in Frage.

Ein Checkout, viele Händler

Trotz komplexer Prozesse im Backend haben die Kunden den maximalen Komfort eines gemeinsamen Checkouts, unabhängig von der Zahl der Euronics-Partner, die an der Erfüllung der Order beteiligt sind. Diese Fähigkeit zu echten gemischten Warenkörben erfordert aufwendige Backend-Prozesse. Die Umsatzausschüttung der Händler erfolgt ebenso je nach Beteiligung an der Order. Neue Euronics-Partner können über eine Webschnittstelle an das Zahlungssystem angebunden werden.

Artikel kommentieren