Sicher ist sicher

0

Der Einsatz von PCI P2PE (Point to Point-Encryption)-zertifizierten Terminals erhöht die Sicherheit von bargeldlosen Zahlungen im stationären Einzelhandel. Der globale Payment Service Provider (PSP) Computop, 2015 als erster deutscher Zahlungsdienstleister für die Komplettabwicklung von P2PE-gesicherten Zahlungen zertifiziert, unterstützt seine Kunden ab sofort auch bei der reinen Entschlüsselung dieser hochsicheren Transaktionen.

 

Mit der Entschlüsselung hochsicherer Transaktionen können Banken und Kartennetzbetreiber, aber auch Händler, die ihre Zahlungsabwicklung noch nicht an die Omnichannel-Plattform Computop Paygate angeschlossen haben, P2PE-gesicherte Zahlungen entgegennehmen. Die Transaktionen werden, ohne lokal gelesen oder gespeichert zu werden, verschlüsselt direkt vom Kartenterminal an Computop übermittelt, dort dechiffriert und PCI-konform an die entsprechende Acquirerbank weitergeleitet. Dieser Service richtet sich insbesondere auch an Zahlungs- und Finanzdienstleister, die die Übermittlung von P2PE-Transaktionen in ihr Angebot integrieren möchten.

 

„Für unsere Kunden verringert sich durch die Integration P2PE-fähiger Terminals und die Entschlüsselung durch Computop der Aufwand für die PCI-Zertifizierung deutlich. Sie können durch diesen Service die zeitgemäße Verschlüsselung ihrer Zahlungen ohne großen Aufwand in die bestehende Struktur einbinden“

 

Stephan Kück, Geschäftsführer von Computop

 

Kartenterminals mit P2PE-Unterstützung verschlüsseln Kartendaten bereits im Gerät mit je Transaktion asynchron wechselnden Schlüsseln und gelten daher als besonders sicher. So können händlerseitig auch als unsicher geltende Geräte wie Smartphones oder Tablets in die Kassenumgebung eingebunden werden. Die Aufwendungen für Zertifizierungen bei der Entwicklung von Software und Apps lassen sich so deutlich reduzieren. Für Händler wird mit der P2PE-Lösung von Computop die Internationalisierung deutlich leichter, da die Berücksichtigung regionaler Anbindungen und Standards entfallen kann.

 

Mehr zum Thema als Erklärvideo unter https://youtu.be/_MKHqxdvDvM

Artikel kommentieren