Saturn Express: Laden ohne Kassen

0

Die Retail Group MediaMarktSaturn startet Saturn Express ohne Kassen und folgt damit dem Beispiel von Amazon Go. Zum Ausprobieren erst einmal nur in Österreich.

Amazon Go und die Zukunft des Handels waren auch auf der EuroCIS Ende Februar ein beliebtes Gesprächsthema. In den USA ist es an ausgesuchten  Orten schon möglich für registrierte Kunden: Man geht in ein Geschäft rein, nimmt sich seine Sachen per App aus den Regalen, und am Schluß wird alles von der Kreditkarte abgebucht. Ohne Kasse und Schlangestehen und auch ohne alternative Checkout-Systeme, deren Bedienung manchen zu kompliziert ist. Prinzip: rein und raus. In Europa richtet Saturn jetzt als erster Elektronik-Retailer einen Test-Shop mit dem gleichen Verfahren ein.

Saturn Express heißt dieser Laden, der sich im Sillpark Shopping Center in Innsbruck (Österreich) befindet. In einer aktuellen Pressemeldung hebt Saturn die Vorteile der neuen Lösung hervor:

  • “Erstmals in Europa Bezahlung mittels App direkt am Regal möglich.
  • Haptisches Einkaufserlebnis mit Online-Shopping kombiniert.
  • Vorteil der persönlichen Beratung durch Saturn-Fachberater.
  • Saturn bildet damit Inhalte der Digital Roadmap Austria ab.”

Laut Saturn “scannen die Kunden mittels eigens für den Technik-Planeten entwickelter App den Barcode der gewünschten Produkte, bezahlen via Kreditkarte oder PayPal und verlassen den Store, ohne weitere Schritte erledigen zu müssen.” Statt Schlangestehen bietet Saturn einen personell verstärkten Beratungsservice, um das Einkaufserlebnis gegenüber den unpersönlichen Online-Shops aufzuwerten.

Saturn Express: Kombination von Webshop und Ladengeschäft

Florian Gilt sieht den neuen Laden Saturn Express als Kombination von Webshop und Ladengeschäft.

Florian Gietl, Chief Operating Officer von MediaMarktSaturn Österreich, sprach sich bei der offiziellen Eröffnung, an der auch Margarete Schramböck, österreichische Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, teilnahm, für die Verbindung der Vorteile von Online- und Offline-Verkaufsmodellen aus: „Die Digitalisierung eröffnet den Menschen neue Möglichkeiten – und verändert unter anderem unser Einkaufsverhalten: Wir schätzen das rasche und einfache Online-Shopping genauso wie persönliche Beratung und das haptische Einkaufserlebnis im Geschäft. Hier schlagen wir eine Brücke.“

Für das Pilotprojekt arbeitet Saturn Express mit dem britischen Start-up MishiPay zusammen, das die technische Basis des neuen Ladenkonzepts entwickelt hat. MishiPay gehört zu den ersten zehn Teilnehmern des Retailtech Hub, einem Startup-Accelerator der Retail Group MediaMarktSaturn.

Martin Wild, Chief Innovation Officer der MediaMarktSaturn Retail Group erklärt das Projekt: „Disruptive Innovationen werden so gut wie immer von Start-ups entwickelt. MediaMarktSaturn hat das Retailtech Hub ins Leben gerufen, um die größten Handelsunternehmen unterschiedlicher Branchen und die spannendsten Start-ups für den Handel von morgen zusammenzubringen und um Kunden schnell von Innovationen profitieren zu lassen.“

 

Artikel kommentieren