Investitionen in IT lohnen sich

0

Der Online-Handel knabbert langsam, aber sicher an den Umsätzen des traditionellen Ladenhandels. Eine Abwehrstrategie eröffnet sich mit Omnichannel.

Die allgemeine Entwicklung sieht man nicht nur an dem unbegrenzten Erfolg von Amazon oder Alibaba, sondern auch an den Verteidigungsmaßnahmen der klassischen Retailer. Neben dem Ladengeschäft auch noch auf die eine oder andere Weise „im Web“ präsent zu sein, gehört heute zu den Selbstverständlichkeiten. Ohne „Omnichannel“, also die Präsenz auf allen (Verkaufs)Kanälen, gehen nur noch wenige an den Markt.

Das EHI Retail Institute hat in einer aktuellen Studie festgestellt, dass neben Omnichannel auch der Digital Store und die digitale Transformation zu den Top-Technologie-Trends des Einzelhandels gehören. Das bedeutet in der Praxis, dass immer mehr IT-Innovationen das Retail-Geschäft beherrschen.

NCR zum Beispiel, mit Bankautomaten groß geworden, bietet heute eine breite Palette von IT-gestützten Geräten und von Software für den Handel an. Zu den wichtigsten Themen gehören dabei:

Filialtransformation

Für Einzelhändler ist es wichtig, den Kassiervorgang reibungslos und fließend zu gestalten, wobei unterschiedliche Gruppen von Kunden zu unterscheiden sind: solche, die es ganz eilig haben, und andere, die Wert auf durchgängige Bedienung und auf ein Gespräch an der Kasse legen. Mit der Applikation „NCR FastLane Mobile Shopper“ erhalten Kunden die Option, mit Hilfe eines Smart Phones oder eines im Laden zur Verfügung gestellten mobilen Gerätes ihre eingekauften Waren selbst zu scannen und direkt einzupacken.

Die Supermarktketten Globus in Russland und Esselunga in Italien setzen die NCR-Infrastruktur aus Software, mobilen Geräten und automatischen Kassen bereits bei sich ein. Die Kunden, die den Scan & Go-Servcie nutzen, scannen alle Produkte aus den Regalen oder abgewogene Frischware ein und beenden den Einkauf, indem sie mit dem mobilen Scanner einen Barcode an einem der NCR Self-Checkouts einlesen. Für Bezahlung mit Kreditkarte oder mit Bargeld gibt es getrennte Automaten. NCR setzt seine Systeme Selfserv 90 oder FastLane Selfserv-Ceckout ein, die mehrere Design Awards gewonnen haben.

Nach Abschluss der Bezahlung muss der Kunde nur noch den ausgedruckten Rechnungsbeleg am Ausgang einscannen – und schon ist der Einkauf abgeschlossen. Wie wir bei Esselunga in Italien beobachtet haben, setzt jedoch nur eine kleine Minderheit der Kunden diese Einkaufsvariante ein – lange Schlangen an den bedienten Kassen sind deutlich populärer.

Unified Commerce

NCR bietet in vielen europäischen Ländern, darunter Deutschland, NCR Enactor für Fachhändler, Mode- und Warenhäuser an. Die Software-Suite umfasst eine Anzahl von vorkonfigurierten Handels-Applikationen, die alle üblichen Kundenkanäle sowie das Waren- und Filial-Management abdecken. Die Suite ist plattform-unabhängig, kann also in verschiedenen IT-Umgebungen eingesetzt werden. Sie bietet viele Konfigurationsmöglichkeiten, ist skalierbar und kann laut NCR über alle Niederlassungen und Märkte hinweg für die Kunden und Interessenten zu einem einheitlichen Einkaufserlebnis führen.

NCR Power Picking erlaubt es Supermärkten und Gemischtwarenhändlern, Internet-Bestellungen entgegenzunehmen, in der Filiale zu kommissionieren und entweder zur Abholung oder zur Auslieferung fertigzustellen. Die Händler können auf diese Weise am wachsenden Trend zum Online-Einkauf von Lebensmitteln partizipieren und bestehende Kunden fester an sich binden.

Die Lösung ist für die offene Omnichannel-Plattform Retail ONE optimiert: Sie gleicht zum Beispiel Informationen zum aktuellen Warenbestand im Laden mit den Kundenwünschen im Internet ab und unterstützt die Mitarbeiter des Händlers bei Verpackung und Versand.

Digitalisierung

Zusammen mit dem Marktforschungsinstitut IHL hat NCR einen „Unified Commerce Landscape Report“ erstellt und auf dessen Basis ein Benchmarking-Tool entwickelt: Laut Hersteller können Einzelhändler damit ermitteln, wie sie im Vergleich zu Unternehmen dastehen, die ihre Umsätze durch IT-Investitionen steigerten. Dazu gibt es auch einen Fragebogen, zu dem man online Zugang hat: www.ncr.com/howgreenisyourgrass.

Den individuellen IT-Bedarf zu ermitteln, sei für Einzelhändler besonders wichtig, sagt David Wilkinson, Senior Vice President und General Manager der Einzelhandelssparte von NCR: „Viele Einzelhändler tun sich immer noch schwer damit, Omnichannel-Strategien erfolgreich umzusetzen. Das ist eigentlich verständlich, schließlich befinden sich alle in einem unterschiedlichen Umsetzungsstadium. Es gibt also kein Patentrezept, das alle einfach übernehmen können.“

 

Artikel kommentieren