Erfolg im Omnichannel-Dschungel

0

In einer immer weiter digitalisierten Zukunft muss sich auch der Handel neuen Herausforderungen stellen. Im modernen Einzelhandel müssen Filialen flexibel an Kundenanforderungen und Tagessituationen adaptierbar sein. Endkunden verlangen immer mehr nach einem rundum positiven, nahtlosen und omnichannel-orientierten Einkaufserlebnis.

Um langfristig am hart umkämpften Markt bestehen zu können, müssen Einzelhändler diese Entwicklungen und vielseitigen Kundenwünsche sowohl bei der Gestaltung von Shop-Konzepten, als auch beim Angebot von Bezahlmöglichkeiten am POS berücksichtigen.

Aktuelle Studien belegen, dass Bargeld im Hinblick auf Flexibilität und Datensicherheit immer noch das beliebteste Zahlungsmittel unter deutschen Verbrauchern ist. Neben den klassischen Kunden, die im stationären Handel mit Bargeld bezahlen, wächst zudem die Verbrauchergruppe, die zwar online einkauft, dann jedoch beim Händler um die Ecke diesen Einkauf bar bezahlt. Diese Kunden nutzen gerne die Vorzüge des Onlinekaufs, suchen allerdings – aufgrund von Skepsis bei Online-Transaktionen persönliche Daten im Internet preiszugeben –  nach alternativen Bezahlungsmöglichkeiten – am liebsten Cash.

Abhilfe  schafft das Kooperationsmodell „Supermarktbank“, durch das Kunden Bankgeschäfte einfach in ihren Alltag einbinden können. Dieses bietet für Einzelhändler eine neue Möglichkeit Kosten zu sparen und effizienter zu arbeiten.
Oliver Kapahnke, Geschäftsführer Glory Global Solutions (Germany) GmbH

Die vielen Barzahlungen sorgen jedoch für ein Bargeldaufkommen, das den Handel vor große Herausforderungen stellt und hohe Verarbeitungskosten verursacht. Von der Bargeldlogistik durch ein Werttransportunternehmen über die Handhabung durch das Personal in den Filialen bis hin zu Investitionen in Kassen- und Backoffice-Systeme ist Bargeld ein großer Kostenfaktor, der oft unterschätzt wird. Unserer Erfahrung nach sehen viele Händler Bargeld als notwendiges Übel, dem bisher noch zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Dabei lassen sich durch ein automatisiertes Bargeld Handling auf einfache Weise Prozesse optimieren, die täglich extrem zeit- und kostenintensiv sind.

Abhilfe aus diesem Dilemma schafft das Kooperationsmodell „Supermarktbank“, durch das Kunden Bankgeschäfte einfach in ihren Alltag einbinden können. Dieses bietet für Einzelhändler eine neue Möglichkeit Kosten zu sparen und effizienter zu arbeiten. Wir bei Glory sehen darin die Chance für neue profitable Bargeldmanagement-Konzepte mit innovativen, gewinnbringenden Services für Kunden. Überschüssiges Bargeld im Handel, das bisher manuell von Werttransportunternehmen am Ende des Tages gegen Gebühren abgeholt und zur Bank gebracht werden muss, kann zum Beispiel durch Abhebungen an der Kasse im Anschluss an den Einkauf über das „Cash Back Verfahren“ ganz einfach wieder in Umlauf gebracht werden. Mehr noch –  durch diesen Zusatzservice können sich Einzelhändler vom Wettbewerb differenzieren und den POS attraktiver gestalten. Nur durch eine neue Art der Differenzierung kann der langfristige Erfolg für den Einzelhändler vor Ort im Omnichannel-Wettbewerb gesichert werden.

Artikel kommentieren