AmazonFresh startet in Berlin und Potsdam

0

Mit dem Service AmazonFresh für Prime-Kunden macht der Versandriese ernst und attackiert die etablierten Player. Prime Kunden haben jetzt die Auswahl unter 85.000 Produkten, darunter 6000 Bio-Produkte.

Gestartet wurde in Berlin und in Potsdam. DHL übernimmt die Lieferung als Exklusiv-Partner.

„Der Schlüssel zum langfristigen Erfolg von AmazonFresh ist die Kombination großer Auswahl, guter Preise, flexibler Lieferoptionen und dem Service, den Kunden an Amazon schätzen“
Ajay Kavan, Vice President von AmazonFresh.

„Die Messlatte im Lebensmitteleinzelhandel liegt sehr hoch. Wir starten mit einem umfangreichen Sortiment in einem begrenzten Gebiet und werden uns die Zeit nehmen, den Service basierend auf unserer Erfahrung und dem Feedback unserer Kunden kontinuierlich zu verbessern. Wir überlegen uns methodisch und sehr spezifisch, wie wir dieses Angebot um andere Postleitzahlgebiete erweitern werden“, betont Kavan.

Neben Obst und Gemüse, Fleisch und Fisch, Milch- und Kühlprodukten sowie frischen Backwaren bietet AmazonFresh rund 6.000 Bio-Produkte. Unter den über 85.000 Artikeln sind Produkte bekannter Marken wie Coca Cola, Herta, Vitalis oder Magnum und Eigenmarken-Produkte von tegut. Zudem hat Amazon 25 Berliner Läden wie Lindner Esskultur, Rausch Schokoladenhaus Berlin, Sagers Kaffeerösterei, Zeit für Brot, Basic oder Kochhaus im Angebot. Der Online-Riese versucht so, Verbündet aus der Offline-Welt zu binden.

Sager’s Kaffee Rösterei

Alexander Sager, Inhaber der Berliner Kaffeerösterei Sagers: „Sagers ist eine Berliner Privatrösterei und es ist unser Ziel, auch den anspruchsvollen Feinschmecker zufrieden zu stellen. Wir erreichen mit unserem Ladengeschäft nur einen vergleichsweise kleinen Kundenkreis. Mit AmazonFresh können nun deutlich mehr Feinschmecker unsere Bohnen bekommen – ganz bequem und frisch nach Hause geliefert.“

Die bestellten Artikel der Berliner Lieblingsläden werden als Teil der AmazonFresh Bestellung geliefert – bis 8 Uhr am Morgen aufgegebene Bestellungen, die Produkte aus diesen Läden enthalten, auf Wunsch sogar noch am selben Abend. „Die lokalen Einzelhändler sind ein Kernelement von AmazonFresh und wir sind sicher, dass unsere Kunden das Angebot an hiesigen Produkten lieben werden“, sagt Florian Baumgartner, Director AmazonFresh Deutschland.

Das Logistikzentrum in Berlin

Erweitertes Rückgaberecht

Sollte ein Produkt wider Erwarten einmal nicht den Kundenerwartungen entsprechen, greift das Amazon Frischeversprechen und der Artikelwert wird zurückerstattet. Und falls ein bestellter, von Amazon direkt verkaufter Artikel, kurzfristig nicht mehr auf Lager ist, wird nach Verfügbarkeit ein kostenloses Ersatzprodukt geliefert.

AmazonFresh ist für Prime Mitglieder in vielen Postleitzahl-Gebieten in Berlin und Potsdam für 9,99 Euro im Monat verfügbar – mit unbegrenzter Anzahl an Gratis-Lieferungen bei einem Mindestbestellwert von je 40 Euro. Unter www.amazon.de/fresh können Prime-Mitglieder den Service 30 Tage lang gratis testen.

Mehr hierzu: Der Weg zum Online-Lieferanten

 

Artikel kommentieren