Traut sich der Handel in die Cloud?

0

Die Nutzung von Cloud-Lösungen im Handel hat in den letzten drei Jahren stark zugenommen. Und der Cloud-Markt wird in den nächsten Jahren noch einmal deutlich wachsen. Welche Bedeutung hat die Cloud im Handel?

Cloud-Services stellen für den Handel preiswerte skalierbare Ressourcen bereit und ermöglichen auch bei großen Mitarbeiterzahlen eine flexible und transparente Zusammenarbeit. Deutsche Unternehmen messen dem Cloud Computing eine deutlich größere Bedeutung bei als noch vor wenigen Jahren. So ist alleine im Jahr 2015 bei deutschen Unternehmen die Nutzung von Cloud-Lösungen um beinahe 50% gestiegen.

Für den Handel beinhaltet Cloud-Computing Services wie:

  • Datensammlung
  • Datenanalyse
  • Datenaustausch
  • Marketingtools
  • Weitere wichtige Hilfsmittel

Trend zum Outsourcing

Parallel verstärkt sich der Trend zum Outsourcing. Im Jahr 2016 ging der Anteil der Unternehmen, die private Clouds mit internen Ressourcen betreiben, um beinahe ein Drittel zurück. Heute tut das nur noch jedes sechste Unternehmen. Die Nachfrage nach Cloud-Lösungen, die von externen Dienstleistern gehostet werden, ist hingegen unverändert hoch. So liegt der Anteil der Unternehmen, die Managed- und Hosted-Clouds nutzen, bei 12 bzw. 14 Prozent. Das entspricht etwa einer Verdopplung seit dem Jahr 2013.

„Viele Entscheider sind sich der Vorteile der Cloud bewusst und diskutieren eher den Einfluss auf die eigene Organisation. Dabei wird im Kontext der Digitalisierung schnell klar, dass die Cloud einen entscheidenden Schritt zur digitalen Organisation bildet und auf lange Sicht fast alle Branchen durchziehen wird”
Sebastian Paas, CIO bei der Advisory GmbH

Anforderungen bei Cloud-Services

Doch welche Cloud ist die richtige für das eigene Unternehmen? Zu den wichtigsten Faktoren gehören die Skalierbarkeit, die Performance und die Stabilität. Im digitalen Zeitalter werden Cloud-Lösungen für Unternehmen immer wichtiger, die ihre Wettbewerbsfähigkeit behalten wollen. Dabei sind die Firmen an vielfältigen Softwarelösungen aus der Public Cloud interessiert. Am häufigsten im Einsatz sind Office-Anwendungen, gefolgt von Groupware und branchenspezifischen Lösungen. Folgende Anforderungen spielen bei der Auswahl eine zentrale Rolle:

  • Rechenzentrum in Deutschland
  • Integrationsfähige Lösungen
  • Individuelle Anpassbarkeit der Cloud-Lösungen
  • Unabhängige Zertifikate
  • Unterstützung beim Umsetzen hybrider Cloud-Modelle

 

Zu den wichtigsten Anbietern von Public-Cloud-Lösungen zählen die Deutsche Telekom, IBM, Microsoft, Citrix und SAP. Experten gehen davon aus, dass der Markt für Cloud-Lösungen in den nächsten Jahren noch einmal deutlich wachsen wird. Dabei soll sich der Fokus von Nutzern und Anbietern vermehrt auf die Bereiche Datensicherheit und Compliance verschieben.

 

Mit jeder Anwendung der Cloud geht ein Paradigmenwechsel einher. Ein Unternehmen, das auf Cloud-Lösungen anstelle von internen Ressourcen setzt, profitiert von mehr Flexibilität, einer besseren Skalierbarkeit, Kosteneinsparungen und regelmäßigen Aktualisierungen.

„Die Cloud Technologie schafft enorme Effizienzgewinne und sie ist in der digitalen Wirtschaft sehr häufig die Basis neuer Geschäftsmodelle”,
Dr. Axel Pols, Geschäftsführer von Bitkom Research

 

 

 

Artikel kommentieren