Adyen geht an die Börse

0

Der niederländische Zahlungsabwickler Adyen will an die Amsterdamer Börse gehen, kündigte Konzernchef Pieter van der Does an.

Medieninformationen zufolge wird eine Marktbewertung von 6 bis 9 Milliarden Euro anvisiert. Das Unternehmen hatte Ende Januar den US-Anbieter PayPal als bevorzugten Bezahldienst bei eBay abgelöst. Die Niederländer arbeiten auch mit Netflix, Airbnb, Spotify und Uber zusammen.

Artikel kommentieren